Lina Meruane

AutorInnen

(1970, Santiago, Chile) ist Autorin des Erzählbandes Las Infantas (1998) sowie u.a. der Romane Póstuma (2000), Fruta Podrida (2007) und Sangre en el Ojo (2012, Italien 2013, Brasilien 2015, USA 2016). Zudem hat sie den Essay „Viajes Virales“ (2012), die Chronik „Volverse Palestina/ Volvernos otros“ (2014) und den Essay „Contra los Hijos“ (2014) publiziert. Sie wurde mit dem Anna-Seghers-Preis (2011), dem Premio Sor Juana Inés de la Cruz (2012), einem Guggenheim-Stipendium (2004) sowie einem Stipendium des National Endowment for the Arts (2010) ausgezeichnet. Sie promovierte in Hispanoamerikanischer Literatur und lehrt derzeit Globale Literaturen und Kulturen an der University of New York.