Diamela Eltit

AutorInnen

(1949, Santiago, Chile) zählt zu den anerkanntesten lateinamerikanischen Autorinnen ihrer Zeit. Ende der 70er Jahre gründete sie das legendäre Künstlerkollektiv CADA. 1980 veröffentlichte sie ihren ersten Essayband Una milla de cruces sobre el pavimento. Ihr erster Roman Lumpérica erschien 1983. Ihm folgten u.a. Los vigilantes (1994), Mano de obra (2002) und Fuerzas especiales (2013). 1985 erhielt sie das Guggenheim-Stipendium und 1988 ein Stipendium des Social Science Research Council für ihre Forschungen zu Gabriela Mistral, María Luisa Bombal und Marta Brunet. Von 1991 bis 1994 war sie Kulturattachée in Mexiko und unterrichtete u.a. an Universitäten wie Columbia, Berkeley und Cambridge.