Claudia Apablaza

AutorInnen

(1978, San Francisco de Mostazal, Chile) hat Psychologie und Literatur in Chile und Barcelona studiert. Für ihre Erzählung „Mi nombre en el Google“ wurde sie 2005 mit dem Preis der Revista Paula ausgezeichnet. Ihr Roman GOO y el amor (2013) erhielt den Premio Alba de narrativa para escritores de Latinoamérica y El Caribe. Sie war 2012 Stipendiatin des Liguria Study Center, Italien, und 2014 im BANFF CENTRE, Kanada. Sie hat außerdem u.a. die Bücher Autoformato (2006), Diario de las especies (2008) und Siempre te creíste la Virginia Woolf (2011) veröffentlicht. Sie ist Leiterin des Literaturbereichs von Estudio Panal und Verlegerin von Los libros de la Mujer Rota.